Grandioses Racing und gute Laune

Saisonfinale am 09.02.2019 – Schwieberdingen leistet Kraftakt – 21 Starter sorgen für Teilnehmerrekord – in DriversCup und GT3-Cup siegen jeweils Einheimische.

In den neuen Räumlichkeiten der SCD Bosch in Schwieberdingen fand am 09.02.19 das Finale des Scaleauto GT3-Cup 2018/19 statt. Mit großem Einsatz unter Führung von „Bauleiter“ Jürgen schafften es die SCD-ler tatsächlich pünktlich, zumindest die kleine, vierspurige Bahn betriebsbereit zu bekommen.  Auch wenn die Räume noch etwas Baustellencharme versprühen, lässt sich erahnen, welch tolle Möglichkeiten hier entstehen. Die grosse Bahn wird ein völliger Neubau im bekannten Layout. Deren Aufbau wird jetzt die kommenden Woche bestimmen.

Zum DriversCup mit gestellten Fahrzeugen und Handreglern traten acht Starter an, die in zwei Gruppen unterwegs waren. Auch wenn hier der Spass im Vordergrund steht wurden zwei spannende Rennen über jeweils zwei Minuten pro Spur gefahren. Überraschend war sicher das Abschneiden von Kay, der sich vor dem Rennen als „knapp Letzter“ gesehen hatte und von Chris, der gesundheitlich stark angeschlagen war und nicht ganz die erwartete Performance zeigen konnte.

Dreizehn Starter im GT3-Cup bedeuteten drei Startgruppen und ohne die krankheitsbedingten Absagen wäre ein vierte Startgruppe sicher gewesen. Das ist stark! Die Quali auf Spur zwei deutete auf drei umkämpfte Startgruppen hin. In jeder Gruppe wurde hart um Meter und Positionen gekämpft, jeder fand einen Wettbewerber für das knappe Duell und auch die Zuschauer kamen auf Ihre Kosten. Bemerkenswert auch der überaus faire Umgang miteinander. So kam es mehrfach vor, dass es im Zweikampf zu Kontakt kam und Unfallverursacher auf den Beteiligten warteten, ihn vorbei ließen und das Duell von Neuem begann.

Auffällig war, dass unter den Startgruppen keine Positionswechsel zu verzeichnen waren und der Abstand der drei Gruppen zueinander doch recht groß ausfiel.

Das mag zum einen daran gelegen haben, dass die Bahn doch mehrere Monate unbefahren war und sich ständig verbesserte, zum anderen aber gerade die Zahl der Chaosphasen maßgeblich Auswirkung auf die gefahrenen Runden zeigte.  So bekam die Startgruppe A von den Einsetzern für die 150ste Chaosphase eine La-Ola-Welle „geschenkt“……

Robin gewann nach hartem Kampf die Startgruppe A, Frank siegte in der Gruppe B und Rainer holte sich den Gesamtsieg.

Die Serienwertung ging an Wolfgang (ohne Laufsieg) vor Newcomer Philipp (zwei Laufsiege) und ThomasR. Ingo hatte die übliche Titelverteidiger-Seuche und landete, trotz eines Laufsieges, nur auf Platz fünf.

Die nächste Saison startet am 28.09.19 in Zwingenberg. Am 09.11.19 folgt dann der zweite Lauf bei der SG Stern in Sindelfingen.